Helene Jacobs

 

 

 

 

 

Helene Jacobs
(1906 - 1993)

Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus

Ehrenmitglied der Gesellschaft für Christlich-Jüdische
Zusammenarbeit in Berlin e.V.

Buber-Rosenzweig-Medaille

 

Foto: Landesbildstelle Berlin

Helene Jacobs gehörte während der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur zu den wenigen Mutigen, die "rassisch" Verfolgten halfen. Sie versteckte sie, verhalf ihnen zur Flucht ins Ausland, organisierte Lebensmittelkarten und Ausweispapiere. Sie wurde gefaßt und zu Zuchthaus verurteilt. Nach 1945 arbeitete sie in Entschädigungsämtern, setzte sich vehement für die Wiedergutmachung ein und engagierte sich in der evangelischen Kirche und in der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin e.V. für den interkonfessionellen Dialog. Nicht zuletzt ihrem unermüdlichen Schaffen verdankt der Ständige Arbeitskreis von Juden und Christen in Berlin seine ökumenische Bedeutung. An Helene Jacobs erinnert eine Gedenktafel an ihrem Wohnhaus in der Bonner Straße 2 in Berlin-Wilmersdorf.

   

Gedenkveranstaltungen 2008


 
  Gedenktafel für Helene Jacobs
am Haus Bonner Straße 2 in Berlin-Wilmersdorf
  in der Künstlerkolonie Wilmersdorf
   

Foto: Marianne Peitz

 
 

TOP

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin e.V.
Laubenheimer Straße 19, 14197 Berlin - Tel.: 8216683 Fax: 82701961
Bankverbindung: Postgirokonto Berlin  -  Bankleitzahl 100 100 10  -  Kontonummer: 838-106