Veranstaltungen der GCJZ Berlin

2008

 

August 2008

TOP

September 2008

TOP

Oktober 2008

  • Internationales Lion-Feuchtwanger-Jahr 2008/2009
    "Ein bibelfester Atheist.
    Anmerkungen zum Werk von Lion Feuchtwanger (1884.1858)
    aus Anlass seines 50. Todestages
    "
    Vortrag von Manfred Flügge
    7. Oktober 2008, 19.30 Uhr, Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum, Großer Saal
    Veranstaltung der GCJZ Berlin in Kooperation mit dem Aufbau-Verlag und
    der Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum
    Rückblick auf die Veranstaltung
     

  • Das christlich-jüdische Gespräch in der DDR - Wunsch und Wirklichkeit
    Mit Johannes Hildebrandt, ehem. Pfarrer der Sophien-Gemeinde Berlin.
    Mittwoch, 29. Oktober 2008, 18.30 Uhr
    Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum
    Seminarraum
    Oranienburger Str.29, 10117 Berlin-Mitte
    Rückblick auf die Veranstaltung
     

  • Internationales Lion-Feuchtwanger-Jahr 2008/2009
    Deutschland liest Lion Feuchtwanger
    im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche der deutschen Bibliotheken
    „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“ (24. bis 31. Oktober 2008)

    CSU-Politiker Hartmut Koschyk und Produzent Dr. Michael Esser lesen aus Romanen Lion Feuchtwangers und einem neuen Drehbcuch
    Mittwoch, 29. Oktober, 18.00 Uhr
    TU Berlin, Universitätsbibliothek (im VOLKSWAGEN-Haus),
    Fasanenstr. 88, 10623 Berlin, Raum BIB 012 (Erdgeschoss neben der Caféteria)

 

 

TOP

November 2008

TOP

Dezember 2008

  • Wir hören Chanukkageschichten und feiern Weihnacht
    Sonntag, 3. Advent, 14. Dezember 2008, ab ab 15.30 Uhr bis etwa 18.00 Uhr,
    Ort: Kloster Karmel Regina Martyrum Berlin, Gästehaus
    (für Behinderte geeignet), Heckerdamm 232, 13627 Berlin
    Eintritt frei. Wenn es möglich ist, bitte rechtzeitig vorher in der Geschäftsstelle anmelden:
    Tel. 821 66 83
    Wir freuen uns auf Ihr Selbstgebackenes bei Kaffee und Tee.
     

  • Matinee zum 50. Todestag Lion Feuchtwangers
    Kooperationsveranstaltung TU Berlin, GCJZ Berlin und Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum.
    Sonntag, 21. Dezember 2008, 11.00 bis 15.00 Uhr,
    Ort: Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum, Seminarraum (1.OG)
    Eintritt frei.
    Streit-Gespräch:
    „Ist der Tod eines jüdischen Autors ein mitteilenswertes Ereignis?“

    Diskussion mit den Nachrichtenagentur-Chefredakteuren Thomas Rietig (AP), Hans-Jürgen Röder (epd) und Joachim Widmann (ddp), Leitung: Prof. Dr. Friedrich Knilli (TU Berlin)
    Filmvorführung: "GOYA"
    Preisgekrönter Spielfilm (DEFA/Lenfilm 1971, Regie: Konrad Wolf)
    nach dem Feuchtwanger-Roman „Goya oder Der arge Weg der Erkenntnis“
    Einführung: Dr. Michael Esser (Filmproduzent)
    Leitung der Schlussdiskussion: Dr. Marduk Buscher (Medienwissenschaftler)
     Flyer Download
     

TOP


Helene Jacobs

Hinweis:
Filmveranstaltungen zum Thema Widerstand
Themenschwerpunkt September 2008: "Stille Helden"
Gedenkstätte Deutscher Widerstand

TOP


Buchlesung

TOP


Tag des Ehrenamtes

TOP


70. Jahrestag des ersten Kindertransportes nach England (21. Dezember 1938)

Zeitzeugenprojekt "LeDor Dor... Von Generation zu Generation":
Ester Golan (in Berlin geboren, heute Jerusalem) und ihr Enkel Ido Golan
erzählen ihre Familiengeschichte

Kooperationsveranstaltung von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, GCJZ Berlin und Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin-Brdbg.
22. September 2008, 19.30 Uhr
Jüdisches Gemeindehaus, Kleiner Saal

Fasanenstraße 79/80, Berlin-Charlottenburg

Einladung zum Gespräch mit Ester und Ido Golan:  Download

Weitere Informationen über:
Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.
Israel-Referat
Auguststr. 80
10117 Berlin
Tel.: 030-28395179

Projekt "LeDor Dor... Von Generation zu Generation":  Download

TOP


Interkulturelle Woche

Foto: Margrit Schmidt

TOP


Internationales Lion-Feuchtwanger-Jahr 2008/2009

"Ein bibelfester Atheist.
Anmerkungen zum Werk von Lion Feuchtwang
er (1884 - 1958)
aus Anlass seines 50. Todestages"

Vortrag von Manfred Flügge

Veranstaltung der GCJZ Berlin
in Kooperation mit dem Aufbau Verlag Berlin und der Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum

7. Oktober 2008
19.30 Uhr
Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum, Großer Saal
Oranienburger Str. 28-30, 10117 Berlin-Mitte

Eintritt frei
Bitte planen Sie genügend Zeit für die Einlasskontrolle ein. Parkplätze stehen nicht zur Verfügung.

Manfred Flügge wurde 1946 geboren. Er wuchs im Ruhrgebiet auf, studierte Romanistik und Geschichte in Münster i.W. und in Lille. Von 1976 bis 1988 war er Dozent an der Freien Universität Berlin. Manfred Flügge lebt als freier Autor in Berlin. Ende September 2008 erscheint von ihm im Aufbau-Verlag die neue Biographie über Marta Feuchtwanger "Die vier Leben der Marta Feuchtwanger".

Rückblick auf die Veranstaltung

Für Medienberichte kann ein Pressetext angefordert werden.

 Einladung und Pressemitteilung Download

 Veranstaltungsplakat Download

TOP


Internationales Lion-Feuchtwanger-Jahr 2008/2009

Deutschland liest Lion Feuchtwanger

Lesung
im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche der deutschen Bibliotheken
„Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“
(24. bis 31. Oktober 2008)

Kooperationsveranstaltung zwischen der Universitätsbibliothek und dem Fachgebiet Medienwissenschaft der Technischen Universität Berlin sowie der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin zum Internationalen Lion-Feuchtwanger-Jahr

Mittwoch, 29. Oktober
18.00 Uhr
TU Berlin, Universitätsbibliothek (im VOLKSWAGEN-Haus),
Fasanenstr. 88, 10623 Berlin,
Raum BIB 012 (Erdgeschoss neben der Caféteria)
 

CSU-Politiker Hartmut Koschyk
liest aus dem Bayern-Roman „Erfolg“ (1930)
und
Produzent Dr. Michael Esser
aus „Jud Süß“ (1925) und dem Drehbuch „Sympathy for the devil“ (2009).

Begrüßung:
Dr. Wolfgang Zick,
Direktor der Universitätsbibliothek der TU Berlin
Ulrich Werner Grimm,
Geschäftsführer der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin

Moderation:
Prof. em. Dr. Friedrich Knilli
,
Fachgebiet Medienwissenschaft der TU Berlin.

Im Anschluss gibt es Gelegenheit zum Publikumsgespräch.

Noch bis einschließlich 21. Dezember 2008 kann in der dritten Etage der Universitätsbibliothek besichtigt werden
die
Ausstellung zu Leben und Werk Lion Feuchtwangers
„Es ist nicht leicht, sich in der Historie des eigenen Lebens durchzufinden“.


Weitere Informationen zu Leben und Werk Feuchtwangers hält die Internetplattform zum Internationalen Feuchtwanger-Jahr 2008/09 www.feuchtwanger.de  bereit.

Weitere Informationen
erteilt Ihnen gern:
Dr. Angelika von Knobelsdorff,
Universitätsbibliothek der TU Berlin,
Tel. 030/314-76117,
Email aknobelsdorff@tu-berlin.de

Die Medieninformation zum Download:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

„EIN-Blick für Journalisten“
– Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
 
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

TOP


Das christlich-jüdische Gespräch in der DDR - Wunsch und Wirklichkeit

Vortrag von und Gespräch mit Johannes Hildebrandt,
ehem. Pfarrer der Sophien-Gemeinde Berlin
29. Oktober 2008
18.30 Uhr

Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum, Seminarraum
Oranienburger Str. 28-30, 10117 Berlin-Mitte
Bitte planen Sie genügend Zeit für die Einlasskontrolle ein. Parkplätze stehen nicht zur Verfügung.
Rückblick auf die Veranstaltung

TOP


Ausstellungsbesuch in der neuen Gedenkstätte "Stille Helden“

Führung für Mitglieder und Freunde der GCJZ Berlin durch die Ausstellung der Ende Oktober neu eröffneten Gedenkstätte
Mittwoch, 12. November 2008
18.30 Uhr
Ort: Rosenthaler Str. 39 - Hofeingang vorn links
(hinten links befindet sich das Anne-Frank-Zentrum)
Berlin-Mitte
(neben den Hackeschen Höfen)

Führung: Dr. Beate Kosmala (Kuratorin)

Eintritt frei.
Anfahrt: S-Bhf. Hackescher Markt oder U-Bhf. Weinmeisterstraße

Siehe auch:

TOP


AG Judentum und Christentum
in der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Montag, 17. November 2008
Ort: St. Marienkirche auf dem Alex

Eintritt frei.

17.00 Uhr Tee und Butterstullen

In Kooperation mit der GCJZ Berlin:
18.00 Uhr Bernd Streich (Kathol. Vorsitzender der GCJZ Berlin) über
„Geschichte und Gegenwart der Berliner Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit“

20.00 Uhr Prof. Dr. Peter von der Osten-Sacken über
sein neues Buch „Martin Luther und die Juden“.

TOP


Ausstellung „Jeckes. Die deutschsprachigen Juden in Israel“

Führung für Mitglieder und Freunde der GCJZ Berlin
Mittwoch, 19. November 2008 (Buß- und Bettag)
Treff: 16.00 Uhr (Beginn: 16.30 Uhr)
Ort: Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum,
Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin-Mitte

Führung: Dr. Chana Schütz (Kuratorin)

Eintritt: Euro 3,00 , 2,50 (erm.), 1,00 (Schüler).
Die Führung ist kostenfrei.

Fahrverbindung: S-Bhf. Oranienburger Straße / U-Bhf Oranienburger Tor.
Bitte planen Sie für die Einlasskontrollen genügend Zeit ein. Parkplätze stehen nicht zur Verfügung.


www.babel-tv.de (Sendung vom 19. Oktober 2008):
>
Gespräch mit Stef Wertheimer
Träger der Buber-Rosenzweig-Medaille 2008
> Podiumsgespräch in der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Jeckes, die deutschsprachigen Einwanderer, kamen 1933 bis 1939 als Flüchtlinge aus dem nationalsozialistischen Deutschland in das damalige britische Mandatsgebiet Palästina . Sie hatten wesentlichen Anteil am Aufbau des Staates Israel zu einer modernen Demokratie. Die Ausstellung widmet sich Bereichen der israelischen Gesellschaft, wie Industrie, Wirtschaf oder Bildungssystem, die vornehmlich von Juden aus Mitteleuropa geprägt wurden. Vor allem aber ist es der weltoffene, europäische Charakter der israelischen Städte, an dem sich bis heute der Einfluss der Jeckes zeigt.
Die Ausstellung ist bis zum 31. Dezember 2008 geöffnet.

TOP


Jour fixe
Der „Deutsche Verein vom Heiligen Lande“ in Israel

Mittwoch, 26. November 2008
17.00 Uhr
Ort: GCJZ-Geschäftsstelle,
Laubenheimer Straße 19, 14197 Berlin


GCJZ-Kurator Monsignore
Michael Töpel, Diözesanvorsitzender des „Deutschen Vereins vom Heiligen Lande“ und Ritter vom Hl. Grab zu Jerusalem, spricht über den Verein und seine Tätigkeit.

TOP


Wir hören Chanukkageschichten und feiern Weihnacht

Sonntag (3. Advent), 14. Dezember 2008
ab 15.30 Uhr bis etwa 18.00 Uhr,
Ort: Kloster Karmel Regina Martyrum Berlin, Gästehaus
(für Behinderte geeignet),
Heckerdamm 232, 13627 Berlin
Eintritt frei.


Bitte rechtzeitig vorher in der Geschäftsstelle anmelden: Tel. 821 66 83
Wir freuen uns auf Ihr Selbstgebackenes bei Kaffee und Tee.

TOP


Internationales Lion-Feuchtwanger-Jahr 2008/2009

Matinee am 50. Todestag Lion Feuchtwangers

Kooperationsveranstaltung TU Berlin, GCJZ Berlin und Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum.
Sonntag, 21. Dezember 2008
11.00 bis 15.00 Uhr,
Ort: Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum, Seminarraum (1.OG)

Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin-Mitte
Fahrverbindung:
S-Bhf. Oranienburger Straße / U-Bhf. Oranienburger Tor.
Eintritt frei.
Bitte planen Sie für die Einlasskontrollen genügend Zeit ein.
Parkplätze stehen nicht zur Verfügung.

 

Lion Feuchtwanger auf 3sat

11.00 Uhr: Streit-Gespräch
„Ist der Tod eines jüdischen Autors ein mitteilenswertes Ereignis?“
Die Chefredakteure von Nachrichtenagenturen
Thomas Rietig, AP (The Associated Press GmbH),
Hans-Jürgen Röder, epd (Evangelischer Presse-Dienst), und
Joachim Widmann, ddp (Deutscher Depeschendienst GmbH)
diskutieren mit Studenten der Technischen Universität Berlin und allen Interessierten.
Leitung: Prof. Dr. Friedrich Knilli (TU Berlin)

ca. 12.30 Uhr:
Film-Vorführung
Preisgekrönter Spielfilm
(DEFA / Lenfilm 1971, Regie: Konrad Wolf)
nach dem Feuchtwanger-Roman
„Goya oder Der arge Weg der Erkenntnis“
Einführung: Dr. Michael Esser (Filmproduzent)

Mit freundlicher Unterstützung durch



Schlussdiskussion: Leitung Dr. Marduk Buscher (Medienwissenschaftler)

Der jüdische deutsche Schriftsteller Lion Feuchtwanger ist am 21.12. 2008 vor 50 Jahren verstorben, am 7. Juli 2009 begehen wir seinen 125. Geburtstag. Die Berliner GCJZ ist Partner im Internationalen Lion-Feuchtwanger-Jahr 2008/2009.

 Flyer Download

>> Artikel zum 50. Todestag  Download


TOP


Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin e.V.
 

Laubenheimer Straße 19, 14197 Berlin - Tel.: 8216683 Fax: 82701961
Bankverbindung: Postgirokonto Berlin  -  Bankleitzahl 100 100 10  -  Kontonummer: 838-106