Deutscher Koordinierungsrat – Spendenaufruf zum Erhalt des Jeckes Museum

Von | 2021-05-07T13:17:03+02:00 7. Mai 2021|Allgemein, Presse, Pressemitteilungen|
In den letzten Wochen erreichten uns einige Anfragen im Blick auf die Zukunft des Jeckes Museums in Israel und was der DKR tun könnte. Der Vorstand des DKR hat sich für eine Spende entschieden und möchte auch die GCJZs vor Ort bitten, nach Möglichkeit zu helfen. Wir schließen uns dabei einer bereits vorhandenen Initiative zur Rettung an.

Dazu hier einige Hintergrundinformationen und ein Spendenkonto:
Das Museum deutschsprachiger Juden, kurz das Jeckes Museum, musste aufgrund fehlender Förderung schließen. Zahlreiche Ausstellungs- und Erinnerungsstücke sowie Dokumente erzählen die Geschichte der deutschsprachigen Jüdinnen und Juden in Israel. Viele von ihnen haben eine wichtige Rolle bei dem Aufbau der jungen israelischen Gesellschaft gespielt, Kultur und Gesellschaft wesentlich mitgeprägt. Auch heute sind dieses Erbe und diese Gegenwart eine wichtige Brücke nach Deutschland. Besonders in diesem Festjahr, in dem 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland sichtbar und erlebbar gemacht werden soll, ist dies ein Teil, der nicht vergessen werden darf.

Prof. Stefan Ihrig, Leiter des Haifa Center for German & European Studies (HCGES) an der Universität Haifa, entwickelte ein umfassendes Konzept zur Rettung. An der Universität Haifa, im Hecht Museum und im HCGES, sollen Museum und Archiv ein neues Leben finden, eingebettet in Forschung, Vernetzung, und mit einer starken digitalen Präsenz. Der DAAD und das Auswärtige Amt haben bereits ihre Unterstützung zugesagt sowie auch einige Förderinnen und Förderer aus Israel. Die Universität gibt ihr Möglichstes. Trotzdem fehlen noch ca. 500.000 € für Umzugskosten und Umbaumaßnahmen sowie ca. 250.000 € jährlich für die laufenden Kosten des Museums.

Der dringende Appell von Prof. Ihrig: “Die Geschichte der Jeckes muss bewahrt werden und lebendig bleiben!” Lesen Sie hier mehr zu seiner Initiative. Die Bemühungen laufen, die Öffentlichkeit ist sensibilisiert. Aber auch kleine Spenden und Förderungen können jetzt helfen.

Dem Deutschen Koordinierungsrat liegt die Rettung des Jeckes Museums ebenfalls am Herzen. Das 1971 gegründete Museum wurde von Stef Wertheimer, der im Jahre 2008 die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen bekam, viele Jahre später finanziert. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass das Museum in den Norden Israels in den Tech-Park von Stef Wertheimer umzog.

Der DKR unterstützt nun diese Initiative mit einer Spende und bittet Sie heute um Ihre Mithilfe, um dieses wichtige Erbe zu erhalten:
Warburg Bank Hamburg
Kontoinhaber: Deutscher Fördererkreis der Universität Haifa e.V.
IBAN DE71 2012 0100 1000 271144
Verwendungszweck: Jeckes Museum

In der Presse wurde mehrfach berichtet. Lesen Sie hier die Artikel:
www.br.de/radio/bayern2/sendungen/schalom/schalom-334.html
www.spiegel.de/geschichte/israel-auswaertiges-amt-hilft-jeckes-museum-mit-einer-million-euro-a-617e9190-acb1-40d1-964b-bb3cdcbab94a
www.welt.de/kultur/article227163757/Jeckes-Museum-In-Israel-wird-an-deutsche-Juden-erinnert.html

Mit freundlichen Grüßen

Für die Geschäftsstelle des DKR
Pfarrerin Ilona Klemens, Generalsekretärin