Lade Veranstaltungen

Beten in Vielfalt und Einheit – Geschwister im Glauben
vom 21.01.- 29.01.2023 die Ökumene in Jerusalem erleben

(Anreise empfohlen am 20.01. und Rückreise am 30.01.)

Spirituell-ökumenische Studienreise nach Jerusalem zur Gebetswoche zur Einheit der Christen

Eine Initiative des Pastoralkollegs im Amt kirchlicher Dienste, dem Berliner Missionswerkes /Ökumenisches Zentrum, des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Berlin, dem Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg und der Agentur AphorismA

Anmeldebogen Studienreise

Seit mehr als 100 Jahren beten Christinnen und Christen aus allen Traditionen Ende Januar gemeinsam für die Einheit der Kirche(n). In Jerusalem, der ‚Stadt des Friedens‘ hat diese Woche einen besonderen Charakter. Hier, wo alle Zweige der christlichen Familie beieinander sind, lädt diese Woche ein, sich der Spiritualität und Geschichte der einzelnen Konfessionen, hörend und betend zu nähern.

Die Jerusalemer Ökumene ist eine Ökumene des Gebets. Die Stadt, die den Tod und die Auferstehung Jesu Christi bezeugt, ist ein großes Mosaik christlicher Konfessionen: Vom Heiligen Grab zur griechisch-katholischen Verkündigungskirche, zur anglikanischen St. Georgs-Kathedrale, der armenischen Kathedrale des Hl. Jakobus, der lutherischen Erlöserkirche, der lateinischen Kon-Kathedrale zum Hll. Namen Jesu, dem Ort auf dem Zion, der als der Abendmahlssaal verehrt wird, der syrisch-orthodoxen St. Markus-Kirche bis zur äthiopisch-orthodoxen Kirche – überall kommen die Christ(inn)en zusammen. Jede Kirche empfängt die Mitbetenden gemäß ihres eigenen Rituals, mit ihren eigenen traditionellen Gesängen: ein Chor armenischer Männer, lateinische Hymnen bei den Franziskanern, ein lutherischer Sopran, ein byzantinischer Chor, arabische Lieder …: Begegnungen mit der gelebten Tradition und den ‚lebendigen Steinen‘ der altorientalischen, der byzantinisch-orthodoxen, der lateinischen bis hin zu denjenigen der Kirchen der Reformation.

In dieser Woche sind die Teilnehmenden dieser Reise eingeladen, sich jeden Tag betrachtend und betend auf eine dieser Kirchen einzulassen, von ihrer reichen Geschichte zu hören, in die Welt ihrer theologischen und spirituellen Wurzeln einzutauchen, mit ihren Gläubigen ins Gespräch zu kommen und an jedem Nachmittag das Gebet um und für die Einheit mitzufeiern.

Der Ökumene des Heiligen Stadt Jerusalem ist eingebunden in einen Kontext mehrheitlich jüdischen und islamischen Glaubens. So soll auch diese spirituelle Wirklichkeit als die ‚große Ökumene‘ neben der ‚kleinen Ökumene‘ der Christenheit ihren Platz in dieser besonderen ‚Exerzitienwoche‘ finden, die geprägt ist von Gebet und Hören, von den Begegnungen mit den Geschwistern und mit ausgewählten jüdischen und muslimischen Gesprächspartner:innen.

Den Geschwistern begegnen und miteinander unterwegs sein …Mit diesem Motto ist die Reise auch eine Vorbereitung auf den Weltgebetstag 2024, dessen Liturgie das ökumenische palästinensische Weltgebetstags-Komitee erarbeitet hat.

Im Anhang finden Sie den Anmeldebogen.

Im Namen alle Kooperationspartner darf ich sagen: Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind.

Zu einem miteinander abgestimmten Vorbereitungstreffen wird  gesondert eingeladen.