Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, welcher an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 76 Jahren erinnert, sprechen wir über die mit diesem Thema verbundenen Herausforderungen für den Geschichtsunterricht und die historisch-politische Bildung. Wie kann man die junge Generation am besten erreichen? Auf der Suche nach Antworten analysieren wir die gängigen Bildungskonzepte und -Strategien führender Gedenk- und Bildungsstätte. Auch die Rolle materieller sowie immaterieller Zeitzeugnisse und wie man sie am besten bewahren und interpretieren kann, soll dabei erörtert werden.

Doch die oben angesprochenen Herausforderungen reichen noch tiefer: Wie könnte man den Dialog zwischen verschiedenen Erinnerungskulturen in einer globalisierten Welt unterstützen? Sollten Nationalität und Herkunft der Opfer des Holocausts thematisiert werden?

Online-Diskussion | Piotr Cywiński, Deborah Hartmann, Michaela Küchler und Hanna Radziejowska | Moderator: Mateusz Fałkowski

Sprachen: Deutsch, Polnisch und Englisch

Hier können Sie sich registrieren: https://zoom.us/webinar/register/WN_TKKLVK8jSk2…